Dienstag, 16. Juni 2015

Mitfahrgelegenheiten gesucht für Katzen

Hallo,

wir suchen folgende Mitfahrgelegenheiten für Katzen:

von 32457 Porta Westfalica nach 52249 Eschweiler
und von 32457 Porta Westfalica nach 72762 Reutlingen, nicht vor dem 23.06.2015

Wer helfen kann, bitte alles anbieten, auch gerne Teilstrecken, danke.

Kontakt: Kerstin 05751/982797, kerstin@anaa-katzen.de
liebe Grüße

--
Kerstin Ridder
1. Vorsitzende
ANAA-Katzen Deutschland e.V.
www.anaa-katzen.de
www.anaaweb.org

Montag, 1. Juni 2015

Gilda, *2010, Notfall wegen Ohramputation

Gilda (geb. 2010) wurde in bedauernswertem Zustand, dehydriert, abgemagert und total verfilzt von den spanischen Kollegen in Madrid von der Straße aufgesammelt. Sie wurde umgehend gründlich untersucht; ihre Leber war stark vergrößert und die Blutwerte schlecht, das Fell musste großflächig abgeschoren werden.
Zudem hatte Gilda sogenannte „Blutohren“, die so stark verkrüppelt waren, dass sie die Gehörgänge verschlossen hatten. Dadurch bedingt hatte sie ständige Ohrenentzündungen.

Gilda kam dann im Februar 2015 als Notfalltier nach Deutschland auf eine Pflegestelle, da sie im Tierheim extrem litt und sich immer weiter zurückzog. Erfreulicherweise wog sie da bereits wieder 2 kg, die sie bei Auffinden nicht mehr hatte. In der Pflegestelle war Gilda zuerst separiert, aber schnell stellte sich heraus, dass die Plüschmaus andere Katzen braucht und liebt. Gilda schmeißt sich an alle heran, sie schmust sie an und macht auch vor den größten Muffeln keinen Halt. Sie ist einfach nur bezaubernd, sozial, verspielt und kontaktfreudig. Mit Menschen allerdings ist Gilda sehr vorsichtig, man muss sie schon sehr einlullen ;-), bis sie sich streicheln lässt, dann kann man sie aber auch vorsichtig auf den Arm nehmen, sie bürsten – ja, eine Perserkatze, die sich ohne Theater bürsten lässt! – und ihr auch die Ohren putzen. Ein schönes Beispiel für Gilda ist dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=muUXepLqIHY

Leider schlug die Behandlung in Deutschland auch nicht an, die Entzündungen in den Ohren waren nicht in den Griff zu bekommen. Somit sind Gilda Ende April beide Ohrreste amputiert worden. Drei Wochen lief sie tapfer mit Kragen umher, jetzt ist sie davon wieder befreit. Die Leber hat sich auf Normalgröße zurückgebildet und die Blutwerte sind wieder in Ordnung. Zur Zeit sind die Gehörgänge frei von Infektionen, jedoch hat uns die behandelnde Ärztin darauf hingewiesen, dass vermutlich zuerst die Infektion der Gehörgänge und bedingt durch das Kratzen anschließend die Ohrhämatome entstanden sind. Wir hoffen jedoch einfach, dass durch die gute Belüftung die Ohren jetzt beschwerdefrei bleiben.

Ohne Kragen kann Gilda auch wieder schön mittoben und rennen. Was sie hier überhaupt nicht nutzt, ist das Freigehege. Vermutlich ist sie froh, dass sie endlich wieder drinnen sein darf.
Wir vermuten, dass Gilda in Spanien eine reine Wohnungskatze war, die vielleicht aufgrund der Ohrengeschichte dann einfach ausgesetzt wurde. Damit ist sie definitiv nicht zurechtgekommen, sie war nicht in der Lage, sich selbst mit Futter zu versorgen.

Gilda lebt, da sie in ihrem Einzelzimmer (nachts) immer rumjammerte, mittlerweile problemlos mit den 6 anderen Katzen zusammen, auch die Hunde sind, sofern sie sie in Ruhe lassen, überhaupt kein Problem. Fressen möchte Gilda allerdings für sich alleine, vielleicht macht sie das aber auch nur, weil sie es zuerst musste (Leber-Spezialfutter) und sich dran gewöhnt hat. Morgens zur Fütterungszeit läuft Gilda aus dem Zimmer raus und frisst dann für sich im Flur, während die anderen im Pflegezimmer ihre Mahlzeiten einnehmen. Anschließend laufen dann alle zusammen im ganzen Haus, abends zur Fütterung laufen bis auf Gilda alle in das Pflegezimmer, Gilda wartet auf dem Flur – sehr unproblematisch. Eine große Esserin ist sie allerdings nicht und sie bevorzugt auch eher Trockenfutter, frisst aber auch ein paar Brocken Nassfutter mit. Obwohl sie wirklich mehr fressen könnte, war ihr letztes festgestelltes Gewicht bereits fast 3 kg.

Für diese tolle unproblematische Katze, die zwischenzeitlich auch die erste Impfung erhalten hat und natürlich gechipt, kastriert und FeLV/FIV negativ getestet wurde, suchen wir ein Zuhause mit ebensolchen freundlichen, netten Katzen. Ein Balkon wäre vielleicht ganz schön, ist aber kein Muss – wichtig ist, dass die anderen Katzen sozial sind. Als Mensch muss man Geduld haben. Gilda kommt ab und an gerne zum Schmusen, wenn sie dann mag.

Zur Zeit lebt Gilda auf einer Pflegestelle in 32457 Porta Westfalica, dort könnte sie auch besucht werden.

Kontakt zu der Plüschnase:
K. Ridder
05751 - 40 99 461

Kerstin Ridder
1. Vorsitzende
ANAA-Katzen Deutschland e.V.
www.anaa-katzen.de
www.anaaweb.org













DRINGEND VK in 56379 Kördorf für 18jähriges ANAA-Katzenpärchen gesucht

Hallo, unsere beiden Oldies haben die Chance auf ein - erstmal so klingendes - schönes Zuhause. Leider finde ich niemanden für eine...